Permakultur

Was ist Permakultur?
Permakultur umfasst viele Aspekte. Eine übliche Darstellung ist diese Dreiteilung:

  1. Zuerst einmal ist es eine „Technik“, ein System das bei Analyse und Planung nützlich ist. Es geht darum in Anlehnung an die Natur und die Funktionsweise von natürlichen „Ökosystemen“ – „Lebendige Dinge“ wie Gesellschaften von Menschen, Tieren und Pflanzen „Biotope“ zu gestalten.
  2. Die Permakultur hat einen Schatz an Methoden und Komponenten die praktisch erprobt sind. Dazu zählen unter anderem die Kräuterspirale im Garten oder der „Waldgarten“, in dem Obstbäume zusammen mit Heilpflanzen, Gründünger und Tieren in einem lebendigen System in gegenseitiger Symbiose leben.
  3. Hat sie eine ethische Komponente als Grundlage mit folgenden Grundsätzen:
    1. People Care – Sorge für Menschen tragen
    2. Earth Care – Sorge für die gesamte Schöpfung tragen
    3. Fair Share – Überschüsse teilen, mit Mensch und Tier, sowie dem Konsum Grenzen zu setzen.

Die Permakultur wird genutzt um Nahrungsmittelversorgung nachhaltig mit minimalem Aufwand zu ermöglichen, seien dies Energie, manuelle Arbeit oder andere Ressourcen, die man in das System einbringen muss. Dabei wird prinzipiell darauf geachtet, dass nicht nur ein schneller Ertrag geerntet wird, sondern ein System etabliert wird, das sich im Laufe der Zeit selbst reguliert.

Außerdem werden die Permakultur Prinzipien und Methoden auch genutzt, um die Gesellschaft nachhaltiger zu gestalten und Gemeinschaften – ähnlich wie Biotope – „organisch“ zu organisieren.

Die „Transition Town“ Bewegung liefert praktische Beispiele dafür. Diese reichen von Gemeinschaftsgärten (wieder mit Hilfe der Permakultur geplant und umgesetzt) über Energiegenossenschaften, Solidarische Landwirtschaft bis hin zu regionalen Währungen und Carsharing Projekten.

Nutzen für
a) die Umwelt
-Die Permakultur ist ein Planungssystem und bietet gute Lösungen, um nachhaltig mit den gottgegebenen Ressourcen umgehen zu können.
-Reduzierung von CO2 in der Atmosphäre verbunden mit Humusbildung im Boden durch Viehhaltung.
-Der Gärtner konzentriert sich darauf Kompost und Humus aufzubauen, welches die Grundlage für das sämtliches Wachstum ist.
-Während weltweit die Ackerflächen an Fruchtbarkeit verlieren und versalzen werden, wirkt man mit Permakultur-Systemen dagegen.
-Ökosystem Repair: Es gibt viele Beispiele in verschiedenen Klimazonen, in denen mit Hilfe von Permakultur zerstörte Ökosysteme wieder repariert werden. Die Wüsten breiten sich aus und Versteppung schreitet weltweit voran. Mit Permakultur kann man diesen Trend mit relativ wenig Arbeit umkehren, indem die Selbstheilungsfunktionen der Ökosysteme unterstützt werden.

b) die Gesellschaft
-„Resilienz“ – oder auch „Störunanfälligkeit“. Die Bedürfnisse der Menschen so zu decken, dass es zum Vorteil für die gesamte Schöpfung ist.
– effektiv zu erfassen und zu planen, was die Bedürfnisse sind und wie diese „systemisch“ zu decken sind:
 In Kooperation von Individuen oder gar Gemeinden und Organisationen.
Gelebte Kooperation und Gemeinschaft zum gegenseitigen Nutzen.

c) Einrichtung / Organisation
-Welche Rolle spielen Einrichtungen und Organisationen und welche Bedürfnisse erfüllen sie?
-Organisationen und Gemeinschaften als soziale Fokuspunkte, in denen sich das Leben vieler Individuen trifft.
-Z.B. kann ein Gemeinschaftsgarten eine bindende Wirkung auf die Gemeinde haben und gleichzeitig Wissen vermitteln und einen Beitrag zur Versorgung leisten.
-Systemisch betrachtet kann man Abfälle aus dem Imbiss kompostieren und Regen- und/oder Grauwasser für die Bewässerung nutzen. In Ökosystemen gibt es keinen „Abfall“, denn das Eine ernährt sich vom „Abfall“ des Anderen.

Wie kann man mit NourEnergy in diesem Feld zusammenarbeiten?
Gerne beraten wir Interessierte, die einen weiteren Blick für die Funktion der Gemeinde bekommen möchten und eventuell andere Techniken integrieren möchten. Wir bieten Beratung und Hilfe für eine ganzheitliche Planung.

Oder ist eventuell ein „Gemeinschaftsgarten“ in Kübeln, in Hochbeeten, auf dem Dach des Gebäudes von Interesse? Auch hier können wir von Erfahrungen berichten und Tipps geben.