Am vergangenen Montag waren wir auf der Veranstaltung „Global vernetzt – lokal aktiv“ eingeladen. Organisiert durch das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen e.V. (EPN) und ENGAGEMENT GLOBAL (Außenstelle Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland).

Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft diskutierten über die Agenda 2030 mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG – Sustainable Development Goals).

Der Abend wurde auch zum Anlass genommen, die kürzlich fertiggestellte Broschüre „Global vernetzt – lokal aktiv im Entwicklungsland Hessen“ der Öffentlichkeit vorzustellen.

Nach einem interessanten Einführungsvortrag von Prof. Dr. Uta Ruppert von der Goethe Universität folgte eine angeregte Podiumsdiskussion mit den hessischen Landespolitikern aus den unterschiedlichen Parteien, die sich Ende Oktober wieder zur Wahl stellen werden.

Prof. Dr. Ruppert sprach über den aktuell veröffentlichten Sonderbericht des Weltklimarats IPCC. Dieser warnt vor der Erderwärmung und ihren Folgen und fordert eine Begrenzung auf 1,5 Grad. Dafür sind in allen Bereichen eine rasche, weitreichende und beispiellose Veränderungen notwendig. Schaffen wir es nicht dieses Ziel zu erreichen, werden die Folgen des Klimawandels erheblicher sein als wir sie heute schon spüren. Besonders die ärmeren Länder sind betroffen.

Uns ist klar: Um dem ganzen entgegenzuwirken sollten wir auf die Umsetzung der SDGs wert legen und das Synergiepotential zwischen Klimaschutz und den SDGs erkennen: Keine Armut, bezahlbare und saubere Energie, saubere Sanitäranlagen und nachhaltiger Konsum und Produktion sind nur einige von den 17 SDGs.

Wichtig ist, dass wir gemeinsam an der Besserung unseres Zustandes / unserer Erde arbeiten. Viele Vereine und Initiativen setzen sich bereits für die Umsetzung der einzelnen SDGs ein und engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen wie Klima, Mobilität, Ernährung, Versorgung und Bildung für die Menschen in den Entwicklungsländern ein.

Jetzt sind auch unsere Landesregierungen an der Reihe. Wir erwarten, dass die SDGs für die Entwicklungspolitik der Länder ein wichtiger Leitfaden sind und in Taten umgesetzt werden. Entwicklungspolitik ist kein Thema, welches nur vom Bund getragen werden sollte und darf. Sie muss bis auf Ebene der Kommunen übertragen werden. Erst dann gilt: „Global vernetzt – lokal aktiv“

Wir freuen uns sehr euch die Broschüre hier zur Verfügung zu stellen. Ihr findet NourEnergy als Beispielorganisation für das 7.SDG „saubere Energie“ in der Broschüre.

Laden Sie die Broschüre hier herunter! SDG Broschüre Global vernetzt lokal aktiv im Entwicklungsland Hessen