Eine PV-Anlage für das Haus des Islam

Eine Photovoltaik-Anlage für das Haus des Islam (HDI)

Vor vier Jahren, im September 2012, wurde in Darmstadt die erste von NourEnergy konzipierte und montierte Photovoltaik (PV)-Anlage auf dem Dach der Emir Sultan Moschee in Darmstadt eingeweiht. Seither ist der deutsch-islamische Umweltverein bundesweit und international unterwegs, um Muslime über Umweltschutz durch die Nutzung natürlicher Energien aufzuklären und zu beraten. Die mittlerweile fast 30 aktiven Mitglieder gehen mit Vorträgen und Workshops in Bildungseinrichtungen und auf Veranstaltungen, um jungen und älteren Generationen einen bewussten Zugang zu dem Thema zu ermöglichen.

Eines der großen Ziele für das Jahr 2016 war es auch technisch weitere Projekte zu realisieren, denn diese Schritte sind für das dynamische Team aus Frauen und Männern mit die wichtigsten Indikatoren, dass ihr Engagement nachhaltige Früchte trägt.

Und diese Vision konnte sich kürzlich tatsächlich erfüllen. In einer Einrichtung, die seit Jahrzehnten Muslime aus nah und fern verbindet: Das Haus des Islam (HDI) in Lützlebach im Odenwald – bekannt als ein Standort mit Bildungs- und Freizeitaktivitäten für deutschsprachige Muslime, hat sich von NourEnergy beraten und überzeugen lassen, eine PV-Anlage auf´s Dach zu setzen. Nadir Moubarrid, Leiter des HDI, erklärt seine Beweggründe: „Der Umweltgedanke ist bei uns schon immer Thema gewesen, sowohl bei den Predigten, als auch in Gesprächen mit den Gästen. Und das Umdenken in diese Richtung war einfach eine logische Folge, dass mit diesem Umdenken auch ein Handeln stattfinden musste.“
Das Technikteam von NourEnergy hat bei dem Projekt in der Rolle als ehrenamtlicher Berater fungiert: von der Konzipierung, über die Verhandlung mit dem Lieferanten bis hin zur Installation reichte die Dienstleistung. Der 24-Jährige Baraa El Khair hat das Projekt seines jungen Teams geleitet: „Die Zusammenarbeit mit dem HDI war sehr effektiv und zwischenmenschlich vertraut. Darum hat es uns besondere Freude gemacht diese Anlage zu konzipieren.“

Ende August war es dann schließlich soweit: der Montagetermin der 38 dunkelblauen Solarmodule mit einer Leistung von 9,8 kW, die von der Firma Rolf Johann Consulting antransportiert und angebracht wurden, fand bei Sonnenschein und später auch Nieselregen statt. Neben den NourEnergy-Technikern war auch das PR-Team des Vereins vor Ort. Denn der Termin zur Finalisierung der Anlage sollte gleichzeitig auch der Startschuss für die Produktion eines Imagefilms über die Arbeit und Strategien der ersten muslimischen Umweltschutzorganisation in Deutschland sein.
Während die Monteure konzentriert ihrer Arbeit auf dem Flachdach des HDI nachgingen, wurden im idyllischen Garten der Einrichtung und in den atmosphärischen Räumlichkeiten des Hauses Interviews gedreht. Die Stimmung bei allen Beteiligten war heiter und zuversichtlich: „Ich freue mich sehr für das HDI, dass sie diesen Schritt zu einer Solaranlage möglich machen konnten und somit ein echtes Vorbild sind für unsere Gesellschaft.“, strahlt Tanju Doganay, der Mitbegründer und Vorstandsvorsitzende von NourEnergy. Und die Leiterin des PR-Teams, Diana Schild, spricht Worte des Lobes an das Engagement des Teams aus: „Wir sind unendlich stolz auf unsere Mitglieder, die so unglaublich diszipliniert arbeiten und professionelle Leistungen bringen.“

Ab jetzt wird die Photovoltaik-Anlage des HDI im Jahr etwa 8400 Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen und neben dem ideellen Ziel damit auch wirtschaftlich lohneswert sein. Nadir Moubarrid ist dankbar: „Neben der beispielhaften Arbeit von NourEnergy richte ich meinen großen Dank an all die Spender, die es uns überhaupt möglich machen dieses Konstrukt überhaupt zu realisieren. Einfach großartig! Und wir freuen uns über weitere Unterstützung für dieses Projekt.“ Jetzt plant er mit NourEnergy gemeinsam die offizielle Einweihung der Anlage. Der Termin soll im Mai 2017 stattfinden. Dann, wenn die Natur wieder in ihrem schönstem Grün leuchtet und die Sonne hoffentlich voller Kraft und Energie auf die PV-Module strahlt.

Und noch ein weiterer Leichtblick: Das Technik-Team von NourEnergy arbeitet gerade intensiv an weiteren Solar-Projekten. In Marburg soll noch in diesem Jahr eine PV-Anlage platziert werden und auch ein Waisenhaus in Afghanistan wird, betreut und beraten durch NourEnergy e.V., eine umfassende energetische Sanierung bekommen.

Text: Diana Schild; Bilder: NourEnergy e.V.